inna-weit
Inna Weit (Deutsche Meisterin 200 Meter Sprint – OSP Westfalen)
Inna Weit ist nicht nur Deutsche Meisterin, sondern auch eine unserer Therapeutinnen

Disziplin: 200 m
Land: Deutschland
geb. am 05.08.1988 in Pavlodar (Kasachstan)
Größe: 171 cm
Gewicht: 58 kg
Verein: LC Paderborn
Trainer: Thomas Prange
Beruf: Physiotherapeutin

Das Wort Leistungsexplosion trifft es bei Inna Weit wohl am besten. Mit einer Bestzeit von 24,08
Sekunden ging die 200-m-Sprinterin des LC Paderborn ins Olympiajahr 2012. Anfang Juni leuchteten
beim DLV-Olympia-Qualifikationswettkampf in Mannheim 23,08 Sekunden auf der Anzeigetafel auf,
nachdem Weit als Erste die Ziellinie überquert hatte. Die eigene Bestmarke um eine ganze Sekunde
pulverisiert und die Norm für die EM in Helsinki locker unterboten – die 23-Jährige konnte es kaum
glauben.
Ihr langjähriger Trainer Thomas Prange schon: „Inna hat sich schließlich von Jahr zu Jahr gesteigert“,
sagte er der „Neuen Westfälischen Zeitung“ und fügte hinzu: „Inna kann sich glänzend auf
Wettkämpfe konzentrieren. Und sie ist keine Mimose.“ Das stellte sie auch bei den deutschen
Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid unter Beweis. In Abwesenheit der verletzten Cathleen
Tschirch rannte die Paderbornerin in 23,52 Sekunden zum Titel. Bei der EM in Helsinki konnte Weit
nicht ganz an ihre zuvor gezeigten Saisonleistungen anknüpfen. Mit 23,95 Sek. im Halbfinale
verfehlte sie den Endlauf recht deutlich. Dennoch: Inna Weit könnte die Zukunft gehören.
Im Gegensatz zum Großteil ihrer Konkurrentinnen ist Weit voll berufstätig. Die 23-Jährige arbeitet als
Physiotherapeutin in der Paderborner „Praxis für Physiotherapie und Gesundheit Stabel „. „Mein
Arbeitgeber unterstützt mich super. Und wenn es bei mir zwickt, bin ich gleich in bester
Behandlung“, schmunzelt Weit, die in Kasachstan das Licht der Welt erblickte.

Größte Erfolge:

Pers. Bestleistung: 23,08 Sek. (2012)

Deutsche Meisterschaften: 2012 Gold
2012 4. Platz (100 m)